Drucken
Zugriffe: 1991

Foto: Jana Haberstroh Foto: Jana Haberstroh

Mit Hammer und Säge

Aus der Wetterauer Zeitung, 27. April 2018, 20:22 Uhr

Aus der Redaktion

Mit Spaten am Werk: Eindrücke der »Jimbala«-Ferienspiele. (Foto: pv)

Ferien einmal anders: Mit Hammer und Säge hantieren, statt vor der Playstation zu sitzen oder auf dem Sportplatz zu kicken – so gestalteten sich die Osterferien für die 27 Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren, die an den diesjährigen Ferienspielen der Kinderfarm »Jimbala« teilnahmen. Eine Woche lang wurde dort gesägt, geschraubt, gefeilt, gepflanzt und genäht – und das mit vollem Einsatz und viel Spaß an der Sache.

Die Ergebnisse können sich sehen lassen: Die Kinder legten einen Kräutergarten an, nähten per Hand und an der Maschine Kirschkernkissen, Schals und Mäppchen, oder fertigten Spielzeuge aus Holz an.

Am anderen Ende des Platzes wurden die Bögen aus Weidenholz gespannt und die Pfeile flogen gekonnt durch die Luft, während nebenan Walnusstinte kochte und sogar am offenen Feuer geschmiedet wurde. Richtig toll sah schon am zweiten Tag der Ferienspiele eine kleine Hütte aus, die die Kinder mit großem Eifer zusammengezimmert haben.

Für viele der Kinder war es auch nicht das erste Mal, dass sie an den »Jimbala«-Ferienspielen teilnahmen. Wohl aber für zwei der Betreuer, nämlich das neue Hauptamtlichen-Team der Farm, Simon Jerina und Alina Matecki. Für sie zeigten sich die Ferienspiele als gelungener Start in die neue Arbeitsstelle.

Zum Abschluss konnten sich dann die Eltern der fleißigen Handwerker ein Bild davon machen, was die Kinder in dieser Woche alles geschaffen hatten. Bei einem gemeinsamen Büfett mit Stockbrot und Kaffee und Kuchen wurden die ausgestellten Werke begutachtet. Der Tag klang dann mit einem »Capture the flag«-Turnier aus, bei dem die Eltern gegen ihre Kinder antreten mussten.

Das alles ließ bei vielen Kindern sowie Betreuern schon viel Vorfreude auf die nächsten Sommerferienspiele aufkommen.