Mittwoch, 31.08. bis Freitag, 02.09.2022, jeweils 10:00 – 16:00 Uhr

Wie lebten die Menschen im Frühmittelalter?

Mit Elisabeth Reuter

Alter 7+; € 65

An den drei Tagen lernen wir morgens das Wetterau-Museum kennen und verbringen nachmittags Zeit auf der Kinderfarm Jimbala. Im Museum schauen wir besonders nach den Funden aus dem Frühmittelalter. Nach der Zeit der Römer kamen Alamannen und später Franken in die Wetterau und gründeten erste kleine Ansiedlungen. Wir werden uns mit dem Handwerk und den Lebensgewohnheiten der Menschen beschäftigen, Wolle färben, Spinnen, Filzen, Schmuck herstellen, töpfern und am offenen Lagerfeuer Gerichte zubereiten. Es fallen uns bestimmt Spiele ein, die schon die Kinder im Mittelalter gespielt haben.

Jeweils um 10:00 Uhr Treffpunkt im Wetterau-Museum, 16:00 Uhr Ende der Veranstaltung auf der Kinderfarm Jimbala. Anmeldung im Wetterau-Museum

Anmeldungen können telefonisch oder persönlich im Museum vorgenommen werden. 

Kontaktdaten

Wetterau-Museum, Haagstraße 16, 61169 Friedberg

Telefon: 06031/88215 (außer montags)

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.wetterau-museum.de

geöffnet: Di-Fr 9-12 + 14-17 Uhr, Sa 14-17 Uhr, So 10-17 Uhr


 

„Mit allen Sinnen in den Frühling“ – so lautete das Thema der ersten Osterferienspielwoche. Was die 25 Kinder so alles gemacht haben? Es wurde eine Klangwand gebaut, Kaleidoskope gebastelt, Mini-Insektenhotels getöpfert, das Duftquiz erraten, Osterfeier gefilzt und gefärbt und Fladenbrot mit frischem Löwenzahn-Pesto über dem Feuer zubereitet. Zwischendurch wurde während der Freispielzeit ordentlich getobt, gerannt, geklettert, auf dem Trampolin gesprungen und den Bobby-Car-Hügel herunter gepetzt. Bei strahlendem Sonnen-Frühlingswetter genossen es spürbar alle, endlich wieder den ganzen Tag draußen zu verbringen!

In der zweiten Ferienwoche nahmen 17 motivierte Kinder teil, um Skizzen und Modelle für den geplanten Niedrigseilgarten anzufertigen. Bereits am ersten Tag entstanden viele Zeichnungen und erste Kunstwerke. Am zweiten Tag fuhr die Gruppe mit dem Bus nach Bad Nauheim, um sich im Niedrigseilgarten Goldstein Inspiration zu holen. Nach dem Ausflug sprudelten am nächsten Tag die Ideen nur so aus den Köpfen der Kinder heraus. Es wurde gehämmert, gesägt, geleimt und gemalt. Zwischen den Bau-Einheiten gab es zur Auflockerung Freispielzeit. Beim Abschlussfest wurden 20 Modelle für die Eltern in einer Ausstellung präsentiert. Über dem Lagerfeuer wurden als kleines Abschluss-Highlight Pfannkuchen gebacken. Die Kinder hatten sehr viel Spaß am Modell-Bau und waren sehr interessiert daran, beim Bau des großen Niedrigseilgartens im Sommer dabei zu sein.

 

 

  • Die Betreuungszeit bei allen Ferienspielen ist von 9 – 16 Uhr. Ab 9 Uhr können die Kinder kommen und um 10 Uhr starten wir mit dem Programm.
  • Die Anmeldung erfolgt über das online Anmelde-Formular auf unserer Homepage und wird am ersten Tag des Anmeldezeitraums freigeschaltet.
  • Für die Sommerferien kann sich ein Kind für maximal 2 Wochen So wollen wir gewährleisten, dass möglichst viele Kinder die Möglichkeit einer Teilnahme haben. Die zwei Teilnahme-Wochen müssen nicht hintereinander erfolgen.

 

Osterferien 2022

11.-14.4. 22 (Erste Ferienwoche) „Die Welt mit allen Sinnen genießen“

Anmeldungszeitraum: 1.3.-8.4.

In den Osterferien entdecken wir unsere Sinne neu – riechen, schmecken, tasten, hören, sehen. Es entstehen allerhand sinnliche Dinge, zum Beispiel Tastmemories, Duftsäckchen, Klangwände und vieles mehr. Am Feuer Leckereien kochen und mit Bewegung den Körper in Balance bringen gehört genauso dazu wie zu entdecken, was die Kinderfarm noch alles für uns zu bieten hat.

 

19.4.-22.4. 22 (Zweite Ferienwoche) Ideenwerkstatt Niedrigseilgarten

Anmeldezeitraum: 1.3.-8.4.

Für den Sommer wagen wir ein großes Projekt für unseren Platz: Wir wollen einen Niedrigseilgarten bauen! Hierfür benötigt es im Vorfeld kreative Köpfe für die Planung. Es ist uns wichtig, dass die Kinder bei der Gestaltung der Farm beteiligt werden: Ihr Raum – ihre Wünsche. In der 2. Osterferienwoche wollen wir für die einzelnen Elemente des Niedrigseilgartens Ideen sammeln, Entwürfe zeichnen und ein Modell bauen.

 

Sommerferien 2022

25.7.-12.8.22  „Upcycling – Neues Leben für altes Zeug“

Anmeldungszeitraum: 15.5.-23.7.22

Wir produzieren immer mehr Müll und belasten damit die Umwelt – doch muss das sein? Nein!Wir wollen im Sommer alten oder kaputten Sachen zu neuem Leben verhelfen. Außerdem lernen wir, was man alles selbst machen kann anstatt es zu kaufen: Einkaufsbeutel und Taschen aus alten T-Shirts, Kosmetikprodukte, Geheimverstecke und Körbe aus alten Büchern...und vieles mehr!

Neben unserer Upcycling-Werkstatt wollen wir während der Ferienspiele mit einer Workshop-Gruppe unter Anleitung von Fachleuten einen Niedrigseilgarten zum Balaniceren und Klettern bauen. Mehr Informationen zum Niedrigseilgarten-Projekt findet ihr in einem extra Beitrag auf unserer Homepage!

 

Herbstferien

24.10.-28.10. 22„Die Welt der Kelten“

Anmeldungsze itraum: 15.9.-22.10.22

Das Jahr 2022 steht in Hessen archäologisch unter dem Thema Kelten. Dies haben wir als Anlass genommen, uns im Herbst mit dem reichen kulturellen Erbe der Kelten zu beschäftigen. Wie haben die Kelten gewohnt, gekocht und gespielt? Was ist ein Prang oder ein Feuerbock? Was haben Druiden für Tränke und Heilmittel gebraut? All das erfahren wir auf unserer abenteuerlichen Zeitreise!

 


 

Aus der Wetterauer Zeitung vom 9.8.2021

Beim Finale der Ferienspiele auf der Kinderfarm Jimbala waren alle Kinder wieder zurück - von einer »Weltreise«, bei der an jedem Tag ein anderer Kontinent besucht wurde.

Das Motto der Ferienspiele auf der Kinderfarm Jimbala in Friedberg lautete »Weltreise«. Pro Woche »bereisten« die beiden »Hauptamtlichen« Esther Schönberger und Simon Jerina mit jeweils 20 Kindern zwischen sechs und zwölf Jahren alle fünf Kontinente, wobei sie von den Honorarkräften Hannah Roos, Jill Zielke und Maja Manderla unterstützt wurden.

»Uns allen hat es viel Spaß gemacht«, sagte Jimbala-Vorstandsmitglied Karin Rolgalski, die ebenfalls zum Betreuerteam gehörte. Organisiert wurden die drei Ferienwochen von Vorstandsmitglied Elisabeth Reuter, die ebenso zum Abschlussfest am Freitagnachmittag gekommen war wie viele Eltern und Jimbala-Schatzmeister Jobst Ubbelohde, der in einer kurzen Vorstellungsrunde seine Funktion so bezeichnete: »Ich habe das Geld. «

Um »Geld« im übertragenen Sinne ging es während des kurzen offiziellen Teils für die Kinder. Während das Betreuungsteam kurz von den Aktivitäten berichtete, suchten die Mädchen und Jungen in einem großen Sandareal nach 20 »Schätzen« in Form kleiner Beutel mit Brause, Muscheln und »Edelsteinen« drin.

»Wir sind Goldgräber, « erklärt der sieben Jahre alte Fabian aus Echzell, der nach eigenem Bekunden in den letzten Tagen »viele Kekse« gegessen hat. Die hatte er von zuhause mitgebracht, mussten die Kinder ihr Essen doch ebenso selbst mitbringen wie ihre Handtücher. Das waren zwei von zahlreichen Punkten des umfangreichen Hygiene-Konzepts, zu dem auch regelmäßiges Händewaschen und -desinfizieren gehörte

»Das hat sehr gut funktioniert, die Kinder haben das verinnerlicht«, erläutert Esther Schönberger, die wie alle anderen Betreuer durchgeimpft ist und sich regelmäßig testen ließ. Viel Lob für die Betreuer gab es nicht nur vom Jimbala-Vorstand. Auch die Eltern lobten das Team, das sich für die »Weltreise« einiges hatte einfallen lassen. So wurden Reisepässe gebastelt und »Fahrkarten« in Form von Buttons hergestellt. In Japan wurde die Origami-Technik, das Falten von Figuren mit Papier, ausprobiert, während in England der Frage nachgegangen wurde, wie denn ein Hund auf Englisch bellt.

Wie Zeltlager, nur mit abends abholen

In Australien schnitzten die Kinder aus Holz Bumerangs. »Das hat mir besonderen Spaß gemacht, aber auch das Klettern auf dem großen Piratenschiff, « erzählt die 12 Jahre alte Johanna Prohaska aus Ossenheim. Welch Spaß seine Tochter hatte, bestätigt deren Papa: »Johanna ist jeden Abend glücklich ins Bett gefallen. Das war wie Zeltlager, nur mit abends abholen. « Auch das meist durchwachsene Wetter konnte den Weltreisenden die Stimmung nicht verderben, gibt es doch auf der Kinderfarm genügend überdachte Flächen.

Bei Regen wurde in den Containern sowie an den Werkbänken, die allesamt durch Planen geschützt sind, gewerkelt und getüftelt. Mit der Eröffnung eines kleinen Buffets mit Muffins, Kuchen und Wassermelonenstücken wurde das Ende der Ferienspiele eingeläutet. Die meisten Kinder beendeten ihre Schatzsuche und stürmten das Buffet.

Ab Dienstag, 17. August, ist die Kinderfarm Jimbala an den 24 Hallen dienstags bis samstags von 15 bis 18 Uhr geöffnet. Wie Schatzmeister Jobst Ubbelohde mitteilt, soll die Kinderfarm ab September auch sonntags geöffnet werden. »Das werden wir rechtzeitig bekannt geben«, so Ubbelohde, der darauf hinweist, dass »Jimbala auch nach den Ferienspielen weiter geht«.

Von Harald Schuchardt

Veranstalter: Kinderfarm Jimbala e.V.,
1. Vorsitzender: Gerd Stüwe, 2. Vorsitzende: Karin Johannsmann
Postanschrift: Kinderfarm Jimbala, Mühlweg 48, 61169 Friedberg

Die Kinder sollten über die gesamten gebuchten Ferienspielzeitraum anwesend sein können.
Teilnahmeberechtigt sind Schulkinder ab 6 Jahre. Die Ferienspiele eignen sich für Kinder bis 12 Jahre. Ältere Kinder können gegebenenfalls nach Absprache auch teilnehmen.

Anmeldung/Anmeldeverfahren:

VCNT - Visitorcounter

Heute 16 Gestern 263 Woche 619 Monat 2845 Insgesamt 187479

Kubik-Rubik Joomla! Extensions